Nun wird die Theorie, die wir im Mathematikunterricht durchgearbeitet haben auf die Praxis angewendet.

Mit Hilfe Geodreick, Schnur, Stein und Klebeband soll ein Sextant gebastelt werden. Dieser wird verwendet, um die relative Höhe (ausgehend vom Platz vor der Schule) folgender Objekte zu berechnen:

  • Schule
  • Turnhalle
  • Kirchturm
  • Schlenken

Bekannt sind nur die Berechnungen im rechtwinkligen Dreieck.

Gruppenzusammensetzung:

3 - 4 Mitglieder

Arbeitsaufgaben:

  • Bau des Sextanten
  • Berechnungen der oben angegebenen Höhen
  • Dokumentation
  • Bild oder Video

 


Gruppe Anleitung zum Bau des Sextanten Erklarung zur Berechnung einer gesuchten Höhe Welche Erkenntnisse nehmen wir für uns mit
Tosijuan Man nimmt einen Stein und befestigt ihn an einer Schnur, die am Geodreick am Nullpunkt befestigt wird. Man nimmt das Geodreick und richtet es auf den höchsten Punkt des Gebaudes. Die Schnur mit dem Stein zeigt die Grad an. Wir erhalten nun den Komplementarwinkel. Nun wissen wir den Winkel und können uns die Höhe des Gebaudes ausrechnen. Man kann durch die Erkenntnis der Winkel die Höhe ausrechnen.
Matthias, Victoria, Petra Man nehme ein großes Geodreieck und am Nullpunkt befestigt man ein stück Schnur. Am Ende der etwa 1m Schnur hangt ein Stein. Fertig ist der Sextant. Man halt das Geodreieck auf Höhe des Auges und richtet es auf den Punkt den man berechnen will. Dann schwingt die Schnur mit dem Stein auf einen bestimmten Winkel. Diese Zahl subtrahiert man von 90. Mit diesen Daten kann man di Höhe des Objekts errechnen. Man kann auf verschiedene Variaten die Höhe eines beliebigen Objekts nur mit hilfe eines Sextants berechnen.
Iris, Fadime, Emine, Sarah Zuerst braucht man ein großes Geodreieck. Man wickelt ein Stück Schnur um den Stein und befestigt die Schnur mit einem Streife Klebeband am Geodreieck bei 0. Wenn man weiß, wie weit die gesuchte Höhe entfernt ist, halt man sich die eine Seite des Sextanten vor das Auge und die andere soll auf den höchsten Punkt der gesuchten Höhe zeigen. Dann misst man den Abstand der Schnur zu 90° und hat damit den Winkel. Weiß man jedoch den Abstand zur Höhe nicht, geht man nach der ersten Vermessung zB 1m nach vor oder zurück und misst den Winkel erneut. Wir haben gelernt, wie man mithilfe eines selbstgebauten Sextants einfach die Höhe von etwas messen und ausrechnen kann.
Andreas, Verena, Lovely, Julia M. Man nehme ein großes Tafelgeodreieck und befestige eine beliebig lange Schnur an der ein Stein hangt mit einem Klebeband an dem Nullpunkt des Dreiecks. Eine Person nimmt das eben beschriebene Geodreieck und halt es, ohne sich zu verletzen, vor das Auge. Dann richtet man die Spitze auf den höchsten Punkt des Objektes. Die Schnur zeigt den Winkel an. Dieser Winkel wird mit dem Komplementarwinkel von 90° subtrahiert. Das Mathematik in der Gruppe viel mehr Spaß macht als der normale, eintönige Unterricht in der Schule. Es ist interessant zu sehen das selbst unsere Umgebung  uns immer wieder mathematische Kenntnisse vorzuweisen hat, und das uns Mathematik ein lebenlang begleiten wird selbst wenn es nur eine weiße Wand ist.
ANJA, ALLAN, JULiA, iVAN Man nehme ein großes Geodreick und befestigt eine Schnur bei 0. Am anderen Ende der Schnur wird ein Gegenstand zur Beschwerung fixiert. Man muss von dem Gebaude etc. mithilfe des Sextanten zwei Winkel von zwei verschiedenen Positionen nehmen.Diese Positionen müssen mit eingen Metern genau Mit hilfe zweier Winkel können wir die Höhe und den Abstand zu diesem Objekt berechnen.
Samuel, Anja, Michael, Fabian Großes Geodreieck (welches in jeder Klasse zur Verfügung steht) nehmen und mit Hilfe eines Klebebandes eine langen schnur befestigen. An die schnur klebt man einen kleinen Stein um so Gewicht auf die Schnur auszuüben, damit Die schnur gerade nach untenhangt! Man halt das Geodreieck ans Auge und schaut auf einen genauen Punkt. Die Schnurr mit dem Stein hangt und zeigt dann den genauen Grad an.Danach legt man das Geodreieck auf den Boden und macht einen 70cm Schritt nach vorne oder nach hinten.Dann macht man das gleiche nochmal. Wenn man mal etwas selbst berechnen will ist der Sextant eine sehr gute Möglichkeit!